kulturna zadruga
Kulturvereinigung
|
Hrvatski

06.11.2015 20:00


Jazz & Wein / džez i vino


Neue Sichtweisen entwickeln und dabei Maßstäbe setzen – das sind die Grundsätze des Weinguts Wellanschitz. Gesetzt werden Weinreben speziell von der regionalen Leitsorte Blaufränkisch, die auf den rund 36 Hektar Rebfläche dominiert. Daneben werden Zweigelt, Cabernet Sauvignon, Merlot und Syrah kultiviert. Der Blaufränkische gedeiht unter der pannonischen Sonne auf den Lehmböden der „Neckenmark-
ter Weinarena” besonders gut.
Alle Weingärten liegen an den Ausläufern des Ödenburger Gebirges, eine Top-Lage ist der Hochberg, ein geschwungener Südhang mit Blick auf den Neusiedlersee, der nur sechs Kilometer Luftlinie entfernt ist. Im Alten Weingebirge stehen bis zu 60 Jahre alte Reben mit reduziertem Ertrag. Die sehrkleinbeerigen Trauben bringen den typischen Fruchtcharakter des Blaufränkischen mit dunklen Kirschen und Beeren ausgezeichnet zur Geltung. Besonderen Ausdruck erfährt der Blaufränkische in der Ried „Hussi”, wo alte Reben (bis zu 50 Jahre) auf einem Kalkfelsen viel Mineralität hervorbringen.
Seit Anfang der 90er Jahre wird der Betrieb, der bereits in sechster Generation im Besitz der Familie ist, von den Brüdern Stefan und Georg Wellanschitz, beide geprüfte Wein-bau- und Kellermeister, geführt, für Marketing und noch viel mehr ist Stefans Ehefrau und Weinakademikerin Christine verantwortlich.
Der beste Blaufränkische des jeweiligen Jahrgangs wird als „Well” bezeichnet, wobei dies nicht nur ein Wortspiel mit dem eigenen Namen ist, sondern auch für gut sowie Ursprung und Quelle steht. Und für die Familie ist die Quelle des Erfolges eben der Blaufränkische.

Bruji, die Gründerväter des Krowodnrock, verzichten diesmal auf die großen Verstärker und spielen beinahe komplett „ausgsteckt”, mit akustischen Instrumenten. Die Essenz der bekannten Lieder und „Hadern” wird so vielleicht greifbarer, hörbarer und erlebbarer.
Reifer Krowodnrock trifft auf jungen Blaufränkischen – ein Cuvee der besonderen Art erwartet die Gäste an diesem Jazz&Wein-Novemberabend. Jazz wird es zwar keinen geben, dafür aber Tamburica-und Ziehharmonikaklänge, Gitarren und Percussion, die BRUJI auf ihre Art schon in den 90-er Jahren des vorigen Jahrhunderts „unplugged” dargeboten hatten. Dieses Mal soll es ein MIX aus Krowodnrock- und Volxmusik der Burgenlandkroaten werden. Mit vielen bekannten Nummern aus dem BRUJI-Keller: „Tutu”, „Ja sam junak”, „Oral sam” etc. und dem beliebten Wellanschitz-Roten aus dem Keller in Neckenmarkt! Bruji also nach wie vor im „Unruhestand”.


Po tri ljeti se BRUJI opet javljaju na KUGA-pozornici – ov put ali ne u rok-sastavu, nego takorekuć „raskvačeno“, ili još bolje rečeno: poluraskvačeno. Ar zaista bez pojačala ipak ne ide. Ali izvući ćedu jačke iz vlašće pivnice, ke sigurno jur dugo nisu igrane na pozornici. Početo od „Tutu“, „Ja sam junak“, „Lipa divojka“ ili „Oral jesam“ ča do pravih kapacundarov kot je to „Nema problema“ i drugih hitov iz poslidnjih 35 ljet. Da je ovo prvi nastup BRUJEV pri priredbi „Jazz&vino“ leži sigurno i na tom, da BRUJI nisu„jazzeri“, ali kad se nudi mladi „plavi frankovac“ iz pivnice Wellanschitz, onda nisu imali već protiv-argumentov.
Uz divnu muziku BRUJEV će vinogradar Wellanschitz predstaviti svoje dragocijene kapljice vina, u prvom redu črljeno. „Plavi frankovac“ se dobro razvija na 36 hektar velikom polju blizu ugarske granice, a panonsko sunce to još podupira. 
Braća Stefan i Georg uspješno peljaju poduzeće Wellanschitz jur u šestoj generaciji.


Eintritt/ulaznina: € 6,-/8,-
Wein/vino: € 6,-

 

Kartenbestellung/naručiti karte: office@kuga.at