|
Hrvatski

13.03.2022 15:30


Günther Ogris – Demokratie–Wahlen-Forschung


„Das Vertrauen in das österreichische politische System ist sehr stark zusammengebrochen.“ – konstatierte das SORA Institut Ende des Jahres. Wie kommt es zu so einer Aussage?
Günther Ogris, wissenschaftlicher Leiter und Geschäftsführer des SORA Instituts, (Institute für Social Research and Consulting) gibt Einblick in die Welt der Meinungs- und Motivforschung. Einer breiten Öffentlichkeit ist das private Forschungsinstitut SORA vor allem durch Hochrechnungen und Wählerstromanalysen im Auftrag des ORF bekannt. Europaweit ist SORA als Autorität in der Politik- und Sozialforschung anerkannt. Das Institut forscht im Auftrag der Europäischen Kommission, von Bund, Ländern und Gemeinden ebenso wie namhafter Privatunternehmen.

Günther Ogris, MA geboren 1960 in Wien mit Wurzeln im Burgenland, Master of Social Science Data Analysis and Data Collection (University of Essex); seit 1984 Berufserfahrung in der empirischen Sozialforschung als Mitarbeiter am IFES (Institut für empirische Sozialforschung), IKF (Institut für Konfliktforschung) sowie als Geschäftsführer des ÖIJ (Österreichisches Institut für Jugendforschung). Seit der Gründung von SORA, 1996 gemeinsam mit Christoph Hofinger, führte er zahlreiche nationale und internationale Projekte in der angewandten Sozialforschung und Politikberatung durch.

Günther Ogris, poslovoditelj instituta SORA, rodjen u Beču s korijeni u Velikom Borištofu će u njegovom predavanju predstaviti svit demoskopije, istraživanja javnoga mišljenja. Institut SORA i referent su pred svim poznati zbog svojih računksih prognozov prilikom izborov za ORF. Širom europe je SORA-institut priznat zbog svojih ekspertizov na polju političkog i socijalnog istraživanja. Djelaju za Europsku komisiju, za savez, zemlje i općine kot i za poznata privatna poduzeća.