|
Hrvatski

02.09.2016 19:30


"FEST der KULTUREN / Fešta kulturov"


PROGRAMM:

Freitag, 2.9. - 19:30 Uhr

***FRAUENKUNST***

EINTRITT FREI/ulaz slobodan!

--> BITTE um Platzreservierungen: KUGA 02614/7001


Eröffnung/otvaranje: Dr. Wolfgang Weisgram


TIMNA Brauer - Weltmusik

RUŽA NIKOLIĆ-LAKATOS - Lovara-Lieder

CLARA FRÜHSTÜCK - Klavier

LARA KUSZTRICH - Violine

BETTINA HEROWITSCH-PUTZ - Mundartgedichte

 

Wir greifen die Themen „Natürliche Ressourcen und Kulturelles Erbe“ und die „Pflege der kulturellen Vielfalt und Mehrsprachigkeit als nachhaltiges Kapital“ auf und veranstalten mithilfe anderer Vereine das große dreitägige „Fest der Kulturen“.
Grundlage dafür: ein EU-Strategiepapier, das die Bedeutung der sprachlichen und kulturellen Vielfalt hervorhebt und positiv für die Entwicklung einer Region einstuft.
Das Jahr 2016 wurde von der Kulturabteilung des Landes Burgenland als Jahr der Vielfalt ausgerufen. Ein idealer Zeitpunkt, um – bedingt durch den Lauf der Geschichte – ein Bekenntnis zur Vielfalt und Toleranz zu setzen.

Das Fest der Kulturen mündet – nach einer Reihe von “Aktionen“ im Vorfeld – in ein Festivalwochenende der besonderen Art. Von Menschen für Menschen – österreichischer und nichtösterreichischer Herkunft, im Speziellen mit der Vertretung aller Volksgruppen aus der Region. Die lustvolle Auseinandersetzung miteinander zeigt einerseits den relativ guten Status Quo – und stärkt aber auch das integrative Zusammenleben.

 


Deutsch, Kroatisch und Ungarisch!
Wo sonst werden in Österreich drei gesetzlich anerkannte Landessprachen verpflichtend unterrichtet und auch Roman gesprochen?
Diese Einzigartigkeit des Mittelburgenlands nahm das interkulturelle Zentrum KUGA in Großwarasdorf/Veliki Borištof zum Anlass, "Das Fest der Kulturen" von 2. bis 4. September zu organisieren. Gefördert aus dem EU-LEADER-Programm 14-20, mittelburgenland plus.
„Das Fest der Kulturen“ ist ein Bekenntnis zur burgenländischen Vielfalt und ein Signal zur gegenseitigen Achtung in Zeiten großer Verunsicherung.
 
„Prirodne resurse i kulturno jerbinstvo“ i „Njegovanje kulturne šarolikosti i većježičnosti kao dugotrajni kapital“ su glavne teme velike trodnevne „Fešte kulturov“.
Osnova za to: strateški EU-papir, ki ističe značaj jezične i kulturne raznolikosti i ga ocjenjiva pozitivnim za razvitak jedne pokrajine.
Kulturno odjeljenje zemlje Gradišće je proglasilo 2016. ljeto “Ljetom mnogovrsnosti “. Idealni trenutak da se – na osnovi toka povjesti - ističe znak priznanja mnogovrsnosti i tolarancije.
Po jednom redu predhodnih „akcijov“ će Fešta kulturov završiti jednim vikend-festivalom posebne vrsti. Od ljudi za ljude – austrijskog i neaustrijskog porijekla, posebno zastupanjem svih narodnih grup regije. Ugodno zanimanje jednih za druge pokazuje relativno dobri status quo – a i jača integrativni zajenički život.


Schulwettbewerb
Schülerinnen und Schüler aus Oberpullendorfer Schulen kennen kulturelle Vielfalt aus dem täglichen Leben. In einem Kreativwettbewerb entwarfen sie Plakate für das Fest der Kulturen. Auf dem Hauptplatz von Oberpullendorf wurden die prämierten Plakate präsentiert.

Willkommen in unseren Gemeinden
Wenn wir nicht nachfragen, ist uns gar nicht bewusst, wie viele Sprachen in unserer unmittelbaren Umgebung eigentlich gesprochen werden. Das Fest der Kulturen macht das sichtbar. Schilder, auf denen das Wort „Willkommen" in allen in der jeweiligen Gemeinde des Bezirks Oberpullendorf gesprochenen Sprachen zu lesen ist, werden bei den Ortseinfahrten aufgestellt.

------------------------------------------------------------

 
Zu den KünstlerInnen:

Timna Brauer wurde in Wien geboren und ist zwischen Österreich, Frankreich und Israel aufgewachsen. Ihre israelische Mutter stammt aus dem Jemen, ihr Vater ist der österreichische Maler Arik Brauer. Gemeinsam mit ihrem Mann, dem Jazzpianisten Elias Meiri, gründet Timna Brauer das Brauer and Meiri Ensemble. Sie gewinnen damit den internationalen Jazzwettbewerb in Paris-la-Défense und produzieren u. a. für den ORF eine eigene Fantasieshow „Sesam öffne Dich“. 2005 erhielten sie den Thies-Knauf Kulturpreis für Musik, aufgrund der Initiative „Voices for Peace“ und den kulturellen Beitrag zur Förderung von Frieden, Versöhnung und Toleranz von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer verliehen.

Die Lovarica Ruža Nikolić-Lakatos wurde 1945 geboren und wuchs in Pápa, einer Kleinstadt in der Nähe von Györ, auf. Im Zuge des Ungarn-Aufstandes 1956 flüchtete die Familie Lakatos nach Österreich. Nach einem kurzen Aufenthalt in einem Flüchtlingslager in Tirol beschlossen sie, zu Verwandten nach Wien zu ziehen. Es ergab sich die Möglichkeit, einen Wohnwagen am Ringelseeplatz zu mieten, der damals als Wohnstätte vieler ungarischer, aber auch österreichischer Roma diente. Dort lernte sie ihren späteren Mann Mišo Nikolić kennen. Zusammen mit ihren Söhnen Mischa und Sascha bilden sie heute das Ensemble „Ruža Nikolić-Lakatos and The Gypsy Family“, eine weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannte Roma-Band. Und Ruža wurde zur berühmtesten Roma-Sängerin des Landes, die ihren großen Bekanntheitsgrad für die Anliegen der Roma nützt. Als deren „Botschafterin“ möchte Ruža mit ihrem musikalischen Repertoire Bewusstsein für ihr Volk schaffen und das traditionelle Liedgut der Lovara an junge Generationen weitergeben.

Clara Frühstück, die Intendantin des Klangfrühlings Schlaining, ist eine Pianistin aus Leidenschaft. Die Liebe zum Klavier kam bereits im Alter von 3 Jahren zum Vorschein, ab dem 5. Lebensjahr nahm sie Klavierunterricht. Es folgte eine fundierte Ausbildung mit Abschlüssen des IGP- und des Konzertfachstudiums an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und Graz. Clara ist Gewinnerin zahlreicher Preise. Sie gibt zahlreiche Soloabende im In- und Ausland und ist Solistin mit diversen Orchestern. Diese führten sie bereits in berühmte Konzertsäle Österreichs („Goldener Saal des Musikvereins Wien“, „Grazer Congress“, „Mozarteum Salzburg“, „Haydnsaal Eisenstadt“ u.a.). Sie war Gast beim Festival „Styriarte“ Graz und „Lisztfestival Raiding“. Clara ist immer auf der Suche nach außergewöhnlich interessanten Konzertprogrammen. Sie sucht und findet immer wieder neue, kreative Wege, Musik den Menschen unserer Zeit zu vermitteln. „Mit Noten malen, mit Melodien eigene Landschaften kreieren, die Figuren tanzen lassen, die meine Kostüme tragen. In der Musik kann ich meine Leidenschaften voll und ganz ausleben.“
www.clarafruehstueck.com

Lara Kusztrich, Jahrgang 1994, erhielt im Alter von sieben Jahren ihren ersten Geigenunterricht. Derzeit studiert sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Sie zählt zu den GewinnerInnen von Musica Juventutis 2015/16 und war im Schubertsaal des Wiener Konzerthauses zu hören. Lara gewann in der Folge zahlreiche internationale Musikpreise und nahm an Meisterkursen der Professoren Eduard Schmieder und Lewis Kaplan (Internationale Sommerakademie Mozarteum Salzburg), Ivry Gitlis (Lugano) sowie Milan Šetena (Internationales Musikforum Trenta 2014) teil.

Mag. Bettina Herowitsch-Putz ist Mundartdichterin und Jahrgang 1973. Von frühester Kindheit an wurde bei ihr zu Hause nur Dialekt gesprochen, wofür sie ihren Eltern heute sehr dankbar ist. Schon sehr früh entdeckte sie ihre Liebe zur
Mundart und zur Sprache im Allgemeinen. Schon als Kind schrieb sie Mundartgedichte für diverse Anlässe oder trug die Gedichte ihres Vaters bei Veranstaltungen in Deutschkreutz vor. Als Obfrau des Vereins für Volkskultur Deutschkreutz ist es ihr ein großes Anliegen, das Brauchtum, die Traditionen, die Volksmusik und Volkstänze sowie vor allem auch die Mundart zu erhalten und an die nächsten Generationen weiterzugeben.


-------------------------------------------------------------------------------


Mi ćemo uzeti teme „Prirodne resurse i kulturno jerbinstvo“ i „Njegovanje kulturne šarolikosti i većježičnosti kao dugotrajni kapital“ i održati veliku trodnevnu „Feštu kulturov“. Osnova za to: strateški EU-papir, ki ističe značaj jezične i kulturne raznolikosti i ga ocjenjiva pozitivnim za razvitak jedne pokrajine.
Kulturno odjeljenje zemlje Gradišće je proglasilo 2016. ljeto “Ljetom mnogovrsnosti “. Idealni trenutak da se – na osnovi toka povjesti - ističe znak priznanja mnogovrsnosti i tolarancije.
Po jednom redu predhodnih „akcijov“ će Fešta kulturov završiti jednim vikend-festivalom posebne vrsti. Od ljudi za ljude – austrijskog i neaustrijskog porijekla, posebno zastupanjem svih narodnih grup regije. Ugodno zanimanje jednih za druge pokazuje relativno dobri status quo – a i jača integrativni zajednički život.

Timna Brauer rodjena je u Beču i je odrasla izmeðu Austrije, Francuske i Izraela. Izraelska majka potiče iz Jemena, otac je austrijski umjetnik Arik Brauer. Zajedno s nje suprogom, jazzpianistom Elliasom Meiri, osnovala je Timna Brauer Ansamble Brauer and Meiri. S njim skupa je dobila na meðunarodnom jazz naticanju u Paris-la-Défense . Producirali su med ostalim za ORF svoj fantasyshow „Sesam otvori se“. 2005. dobili su kulturnu nagradu Thies-Knauf za „Voices for Peace“ i kulturni prinos za podržavanje mira, pomirenje i tolerancije predanog od saveznoga predsjednika dr. Heinza Fischera.

Lovara Ruža Nikolić-Lakatos roðena je 1945. ljeta i je odrasla u Papi, malom varošu blizu Jure. Tokom maðarskog ustanka 1956. ljeta pobigla je porodica Lakatos u Austriju. Nakon kratkog boravka u jednom izbjegličkom logoru u Tirolu preselili su se k rodjakom u Beč. Otvorila se mogućnost iznajmiti karavan na Ringelsee trgu ki je tada bio zavičaj mnogih maðarskih ali i austrijskih Romov. Onde je upoznala svoga supruga Mišu Nikolića. Skupa sa svojimi sini Mischom i Saschom oni sada formiraju ansambl „Ruža Nikolić-Lakatos and The Gypsy Family“, roma bend, ki je poznat daleko van austrijskih granic. A Ruža je postala najpoznatija romska pjevačica zemlje, ka koristi nje slavu za brige Romov. Kot njihova „ambasodorka“ Ruža svojim muzičkim repertoarom hoće stvoriti svist za nje narod i predati tradicionalno dobro Lovara-pjesam mladim generacijam.

Clara Frühstück je pianistkinja iz strasti. Ljubav prema klaviru pokazala se je već kad je bila tri ljeta stara, a u starosti od pet ljet začela je učiti klavir. Slijedila je fundirana izobrazba ka je završila diplomom studija IGP na muzičkom univerzitetu u Beču i Gracu. Clara je dobitnik mnogobrojnih nagradov. Održava mnogobrojne solo večere u Austriji i inozemstvu i je solistkinja raznih orkestrov. Nastupi su ju otpeljali u poznate dvorane Austrije („Zlatna dvorana muzičkog društva Beč“, Congress Grac“, „Mocarteum Solnograd“, „Hajdenova dvorana Željezno“ i dr.). Bila je gost festivala „Styriarte“ u Gracu i „Lisztfestivala“ u Rajnofu. Clara uvjek išće neobične zanimljive koncerte. Išće i najde nove i kreativne pute da približi muziku ljudem našega vrimena.

Lara Kusztrich, rodjena 1994., počela je u starosti od sedam ljet učiti violinu. Sada studira na muzičkom univerzitetu u Beču. Ona je jedna od dobitnic Musicae Juventutis 2015/16 i se mogla čuti u Šubertovoj dvorani bečkoga Konzerthausa. Lara je dobila cijeli red meðunarodnih muzičkih nagradov i je sudjeljivala pri majstorski tečaji profesora Eduarda Schmiedera i Lewis-a Kaplana (Meðunarodna ljetna akademija Mozarteuma Solnograd ), Ivrya Gitlis-a (Lugano) kot i Milana Šetene (Meðunarodni forum muzike Trenta).

Bettina Herowitsch-Putz, rodjena 1973., piše svoje pjesme u dijalektu. Od ranog ditinstva govorilo se kod nje doma samo na dijalektu zač je svojim roditeljem danas jako zahvalna. Već rano otkrila je svoju ljubav prema dijalektu i prema jeziku u općem. Već kot dite pisala je pjesmice na narječju za razne prilike ili je predavala pjesme svoga oca na priredba u Keresturu. Kot predsjednica Društva za narodnu kulturu Kerestur je nje velika čežnja da se običaji, tradicije, narodna muzika i narodni plesi kot i pred svim narječje obdržu i za buduće generacije.


Eintritt/ulaznina: frei/slobodno!

Kartenreservierung/rezervacija kartov: KUGA


http://ec.europa.eu/agriculture/rural-development-2014-2020/index_de.htm


https://www.bmlfuw.gv.at/land/laendl_entwicklung.html