|
Hrvatski

Produktion des zweisprachigen Musicals "Lysistrate" - Produkcija dvojezičnoga mjuzikla "Lysistrate"

Im Jahr 2000 wagten wir uns - unterstützt aus Mitteln der EU - an die Produktion eines zweisprachigen Musicals mit Jugendlichen. Die meisten Mitwirkenden waren zuvor schon Mitglieder des KUGA-Kinderchores gewesen uns seit einiger Zeit im unserem Jugend-Gesangsensemble "da capo"  aktiv. Sie hatten schon an den vorhergehenden Produktionen mit Kindern teilgenommen und wollten unbedingt "weiter machen". 

Da die meisten Mitwirkenden weiblich waren, musste ein passendes Stück gefunden werden. Die Geschichte von Lysistrate, die die Frauen Athens zur Verweigerung aufruft, um den Krieg gegen Sparta zu beenden, bot sich an. Auch für die männlichen Rollen wurden engagierte Mitspieler gefunden und letztendlich wollten auch "die Alten" (über 30) mitspielen.

Mit dieser Produktion konnten wir dank EU-Unterstützung auf Tournee zu der Sorbischen  Minderheit in Deutschland und zu den Kärntner Slowenen gehen. Unser Konzept der Zweisprachigkeit wurde hier interessiert und begeistert aufgenommen. Es wurde als nachahmenswert eingeschätzt. 

Für die in Wien lebenden Burgenländischen Kroaten konnten wir ebenfalls eine Aufführung organisieren. Begeisterte Zuschauer ermöglichten uns einen weiteren Auftritt in Linz.

Für die zuschauenden und natürlich besonders für die teilnehmenden Jugendlichen bot die Produktion einen hohen Identifikationswert in Bezug auf ihre (Minderheiten-) Muttersprachen.

 

Der Zugang der Jugendlichen zur kroatischen Sprache und die Sprachkompetenz wurden durch das gemeinsame Projekt über mehrere Monate gefördert. Die kroatische Sprache als erfolgreiches kreatives Medium zu erleben, verbesserte deutlich das Image dieser Minderheitensprache bei den Jugendlichen -  in Folge ergibt sich eine Festigung der Identität der kroatischsprachigen Jugendlichen als Mitglieder der kroatischen Volksgruppe. Die rein deutschsprachigen Jugendlichen lernten die kroatische Sprache in angenehmem Umfeld kennen. Auch hier wurde der positive Zugang zu der burgenländisch kroatischen Volksgruppe gefördert.

Gefördert aus Mitteln der Minderheitenförderung des BKA und der Europäischen Union